TRAM-TOUR 2020 muss wegen des Corona-Virus verschoben werden

Ein neuer Termin wird bekannt gegeben, sobald sich die Lage normalisiert hat.

 

Ursprünglicher Text:

Am 09. Mai 2020 (Samstag) biete ich eine mehrstündige Straßenbahn-Sonderfahrt durch Kassel an, die als TRAM-TOUR bezeichnet wird. Das Motto der Fahrt lautet "Moderne Klassiker".

Dazu werden als Straßenbahnfahrzeuge 3 moderne Klassiker eingesetzt:

1.: Ein Stadtbahnwagen-N (alias N8C) mit einer 400er-Nummer

2.: Ein Flexity-Classic-Triebwagen (8NGTW) mit einer 600er-Nummer

3.: Ein Niederflur-Beiwagen (4NBWE) mit einer 500er-Nummer, der ursprünglich in Rostock fuhr. Der Beiwagenbetrieb ist als solcher eine Form von klassischem Straßenbahnbetrieb.

Die Fahrt beginnt an jenem Samstag um 11 Uhr in der Wendeschleife Rolandstraße - in der Nähe vom Bahnhof Wilhelmshöhe und sie endet gegen 14 Uhr am Betriebshof Wilhelmshöhe.   Ablauf siehe unten

 

 

Während der TRAM-TOUR werden der Stadtbahnwagen-N und der Beiwagenzug zum Teil eine identische Route fahren, zu einem anderen Teil werden sie auch separat unterwegs sein. Es ist vorgesehen, dass sich die Fahrzeuge 4 - 5 Mal im KVG-Netz zu Fotoaufnahmen treffen, so dass die Teilnehmer(innen) der TRAM-TOUR wiederholt umsteigen können, sofern sie es möchten. Nach Möglichkeit werden auch Streckenteile angefahren, die normalerweise im Linienbetrieb nicht zu erreichen sind.

Der Teilnehmer(innen)-Beitrag beträgt 20,- Euro. Diejenigen, die mitfahren möchten, können sich unter der angezeigten eMail-Adresse anmelden. Die angemeldeten Personen werden dann von mir in einem nachfolgenden eMail ersucht, den Teilnehmer(innen)-Beitrag einzuzahlen.

 

 

Wer sich selbst schon jetzt eine kleine Vorfreude auf die TRAM-TOUR machen möchte, kann sich schon mal eine blaue Weste besorgen - wenn möglich in KVG-ähnlichem Blau. Bitte keine Gelbwesten. Am Tag der TRAM-TOUR werden dann alle Teilnehmer(innen) gebeten, eine blaue Weste mitzubringen und zu tragen. Dies dient nicht nur der Sicherheit der Fotografen im Straßenverkehr, sondern auch der Wiedererkennung der TRAM-TOUR-Teilnehmer(innen).

 

Blaue Sicherheitswesten gibt es z.B. hier:

https://www.amazon.de/Warnweste-Bedruckt-Reflex-Leuchtstreifen-personalisiertes-gestalten/dp/B07K8S93DY/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1553250532&sr=8-4&keywords=Warnweste+blau

 

 

Angestrebter Fahrtverlauf der TRAM-TOUR am 09.05.2020

Die TRAM-TOUR beginnt am 09.05.2020 (Samstag) um 11 Uhr in der Wendeschleife Rolandstraße - etwa 250 Meter westlich vom Bahnhofsvorplatz in Wilhelmshöhe. Als Veranstalter werde ich ab 10 Uhr vor Ort sein. Die eintreffenden Fahrgäste melden sich bitte kurz bei mir. Bevor es los geht, haben ÖPNV-Vereine und Straßenbahnfreunde die Gelegenheit, Werbung und Infomaterial für ihre ÖPNV-Projekte zu verteilen.

Gegen 11 Uhr treffen dann die TRAM-TOUR-Fahrzeuge ein. Dabei kommt es zu einer fotogenen Häuserblockumfahrung über Wilhelmshöher Allee, Landgraf-Karl-Straße, Friedrich-Naumann-Straße und Rolandstraße. Sodann sollten der N8C-Wagen und der Beiwagenzug beide in der Haltestelle Rolandstraße stehen. Diese Haltestelle wird im Linienverkehr nicht mehr befahren. Hier besteht die Gelegenheit, beide Kurse auf EIN Foto zu bekommen. Hinweis: Die Haltestelle Rolandstraße verfügt nicht über den Kasseler Sonderbord.

Sobald der Plankurs der Linie 1 vorbeigefahren ist, fahren dann beide Kurse bis zur Stadthalle. Der N8C-Wagen fährt dabei in die Betriebstrecke Kattenstraße ein und hält an der dortigen Haltestelle Stadthalle an. Diese Haltestelle verfügt nicht über den Kasseler Sonderbord. Der Beiwagenzug bleibt an der normalen Haltestelle Stadthalle am Kasseler Sonderbord stehen. Der Aufenthalt ist hier nur sehr kurz. Aus diesem Grund dürfen für Fotos aus jedem Wagen nur 3 Personen aussteigen, die ihre Aufnahmen bitte hinterher zur Verfügung stellen.

Anschließend fährt der N8C-Wagen weiter durch die Betriebsstrecke Kattenstraße in Richtung Hessenschanze. Hier gibt es hinter der Teichstraße einen Steilstreckenabschnitt mit 8%-Steigung. Der eingleisige Außenast vor der Hessenschanze ist für Fotoaufnahmen gut geeignet. Eventuell gibt es eine kleine Pause an der Hessenschanze. Anschließend fährt der N8C-Wagen durch die Einkaufsmeile zum Polizeipräsidium. Dabei wird zwischen Lutherplatz und Erzberger Straße ein Teil der stillgelegten Straßenbahnstrecke nach Rothenditmold befahren.

Während der N8C-Wagen zur Hessenschanze unterwegs ist, fährt der Beiwagenzug durch die Einkaufsmeile in Richtung Bettenhausen. In Bettenhausen fahren normalerweise keine Beiwagenzüge. Fotos von diesem Einsatz dürften Seltenheitswert bekommen. Es ist im Moment noch nicht klar, wo in Bettenhausen gewendet wird. Das kann aus betrieblichen Gründen erst kurzfristig entschieden werden. Möglich ist eine Wendefahrt durch die Waschanlage im Betriebshof Sandershäuser Straße oder durch die Schleife Leipziger Straße oder durch die Schleife Kaufungen Papierfabrik. Es kommt jedoch nur EINE der Optionen zur Anwendung. Anschließend fährt auch der Beiwagenzug über Lutherplatz und den verbliebenen Rothenditmolder Ast zum Polizeipräsidium.

Am Polizeipräsidium treffen beide Kurse wieder zusammen. Die Bahnsteige am Polizeipräsidium verfügen nicht über den Kasseler Sonderbord. Es besteht Umsteigemöglichkeit zum jeweils anderen TRAM-TOUR-Kurs. Die Fahrgäste können auch aussteigen und eine Häuserblockumfahrung am Polizeipräsidium mit ihren Kameras einfangen. Das Polizeipräsidium befindet sich am Hauptbahnhof. Dort sind auch Toiletten. Wer seine Teilnahme an der Fahrt hier unterbrechen möchte, kann später auf der anderen Seite des Hauptbahnhofes am Scheidemannplatz wieder zusteigen.

Nach der Häuserblockumfahrung am Polizeipräsidium müssen beide Kurse am Lutherplatz aus dem ruhenden KVG-Gleisnetz wieder in das linienmäßig befahrene KVG-Liniennetz in Richtung Weserspitze einfädeln. Dies muss minutengenau erfolgen, um den Linienverkehr nicht zu stören.

Hier fährt dann der N8C-Wagen dicht hinter der LInie 7 nach Wolfsanger an die Fulda. So müssten zwei Wagen gleichzeitig in den eingleisigen Außenast zur Stumpf-Endstelle Wolfsanger einfahren. Es wurde geklärt, dass dies möglich ist. Um das Kopf-machen des Linienwagens nicht zu behindern, muss auch der TRAM-TOUR-Kurs sofort Kopf machen und zügig zurückfahren. Darum dürfen auch hier nur 3 Personen kurz aussteigen, die ihre Fotos bitte hinterher zur Verfügung stellen.

Da der Beiwagenzug in Wolfsanger nicht Kopf-machen kann, fährt er ab Weserspitze bergwärts die eingleisige Strecke zum Klinikum hinauf. Dabei wird dem Triebwagen am Mittelring alle Leistung abgefordert. Die Besonderheit liegt darin, dass dieser Streckenabschnitt von Beiwagenzügen bergwärts für gewöhnlich nicht befahren wird. Lediglich ein paar Einziehfahrten erfolgen abends talswärts über diese Strecke. Das Wenden des Beiwagenzuges auf der eingleisigen Strecke am Klinikum erfolgt dann über die selten genutzte Rechtskurve an der Eisenschmiede als Häuserblockumfahrung.

Beide Kurse fahren dann zurück über Weserspitze und Scheidemannplatz zum Auestadion. An der Haltestelle Scheidemannplatz können diejenigen Fahrgäste wieder zusteigen, die möglicherweise ihre Fahrt am Polizeipräsidium (Hauptbahnhof) unterbrochen haben. Für den Aufenthalt am Auestadion ist vorgesehen, dass zunächst beide Kurse nebeneinander in die Wendeschleife fahren. Es besteht wiederum eine Umsteigemöglichkeit. Der Beiwagenzug hat hier eine Wartezeit. Der N8C-Wagen fährt hingegen als Häuserblockumfahrung mit Fahrgästen zusätzlich in die RT-Kehranlage Auestadion. Er macht dort Kopf und kommt zurück in die Wendeschleife Auestadion neben den wartenden Beiwagenzug.

Die beiden TRAM-TOUR-Kurse fahren danach weiter in Richtung Oberzwehren. Hier steuert der N8C-Wagen dann die Stumpf-Endstelle am Mattenberg in der Julius-Leber-Straße an, die eigentlich nicht mehr mit Fahrgästen befahren wird. Bei der TRAM-TOUR kann man hier noch einmal ein kurzes Stück entlang fahren. Der N8C-Wagen rückt anschließend um 14 Uhr im Betriebshof Wilhelmshöhe ein.

Der Beiwagen-Zug biegt in Oberzweren schon gleich in Richtung Wilhelmshöhe ab. Er rückt aber noch nicht sofort ein, sondern fährt am Betriebshof Wilhelmshöhe zunächst vorbei zur Endstation Wilhelmshöhe, wo er neben dem Plankurs der Linie 1 zu stehen kommt. Wenn der TRAM-TOUR-Beiwagenzug dann hinter der Linie 1 wieder abfährt, so kommt er kurz danach erneut am Betriebshof Wilhelmshöhe an, wo er in diesem Fall falsch herum zum Einrücken steht. Das ist beabsichtigt und hier endet um 14 Uhr offiziell auch dieser Kurs der TRAM-TOUR.

Der Beiwagenzug muss jedoch zum Einrücken erneut gewendet werden. Wenn die Fahrgäste aus dem N8C-Kurs pünktlich zurück am Betriebshof Wilhelmshöhe sind, dann können auch sie dieses Wendemanöver noch miterleben. Dies erfolgt voraussichtlich per Rückwärtsfahrt mit Beiwagen voraus durch den Betriebshof Wilhelmshöhe. Einige Minuten später wird der gewendete Beiwagenzug dann aus dem Betriebshof Wilhelmshöhe erneut auf der Wilhelmshöher Allee am Gleiswechsel ankommen, um dort Kopf zu machen und dann vorwärst in den Betriebshof Wilhelmshöhe einzurücken. Hier bliebt abzuwarten, ob dieses Wendemanöver alleine von außen gefilmt werden kann, ober ob die Wendefahrt-Rückwärts durch den Betriebshof Wilhelmshöhe auch mit Fahrgästen möglich ist.

Vorsorglich sei darauf hingewiesen, dass theoretisch am Park Wilhelmshöhe auch Waschbären in die Straßenbahnen einsteigen könnten. Die Fahrgäste werden gebeten, die Bären nicht zu füttern.

 

 

Warum findet die TRAM-TOUR mit einem Beiwagenzug und einem Stadtbahnwagen-N8C statt?

Antwort: Die TRAM-TOUR ist keine KVG-Veranstaltung, sondern eine privat-organisierte Sonderfahrt. Es kommen diejenigen Wagen zum Einsatz, die mir als Veranstalter (Dietrich Meier) am besten gefallen. Ich habe zur Beschaffung der exRostocker-Beiwagen beigetragen und war z.T. bei deren Anlieferung dabei. Es hat lange gedauert, bis die Beiwagen in Kassel liefen, aber jetzt laufen sie. Darum findet nun eine Sonderfahrt mit Beiwagenzug statt.

Im Jahr 1979 habe ich außerdem mitbekommen, wie der erste Stadtbahnwagen-N leihweise in Kassel zur Probe lief. Das war Wagen 111 der Dortmunder Stadtwerke DSW. Nach diesem Probe-Exemplar wurden in Kassel 22 eigene Wagen dieser Bauart beschafft, die das Stadtbild für lange Zeit mit-geprägt haben. Viele Jahre später habe ich den Wagen 111 mit Facelift und neuer Nummer 1111 in Danzig wiedergesehen. Von den Stadtbahnwagen-N (N8C) im Originalzustand gibt es jetzt nur noch drei betriebsfähige Exemplare. Darum kommt auch einer dieser letzten Stadtbahnwagen-N8C zum Einsatz.

 

 

Veranstalter der TRAM-TOUR: Dietrich Meier

Veranstalter der TRAM-TOUR:  Dietrich Meier

 

 

Foto: Dietrich Meier, DSW Wagen 111 in Kassel vor dem Rathaus im Jahr 1979

Foto: Dietrich Meier, DSW Wagen 111 in Kassel vor dem Rathaus im Jahr 1979

 

Foto aus 2015: Stadtbahnwagen-N 1111 mit Facelift (ex DSW 111) in Danzig an Endstation Heubude-Strand (Stogi-Plaza)

Foto aus 2015: Stadtbahnwagen-N 1111 mit Facelift (ex DSW 111) in Danzig an Endstation Heubude-Strand (Stogi-Plaza). Im dunklen Teil der neuen Fahrzeugfront spiegelt sich eine Baumreihe und der Himmel über der Ostsee direkt dahinter. Und hier fahren heute auch die meisten inzwischen aus Kassel abgegebenen N8C-Wagen.

 

 

TRAM-TOUR am 09.05.2020 um 11 Uhr in Kassel

TRAM-TOUR am 09.05.2020 um 11 Uhr in Kassel

 

 

Zur Erinnerung: Genau 5 Jahre zuvor gab es diese Sonderfahrt

Zur Erinnerung: Genau 5 Jahre zuvor gab es diese Sonderfahrt

/

Das Straßenbahn-Magazin berichtete:

https://strassenbahn-magazin.de/leseprobe/erlebnis-n8c-sonderfahrt-kassel-ein-tag-im-zeichen-der-letzten-klassiker